Polizeidirektion Kiel

LPD FunkLiebe Kielerinnen und Kieler,

Graffiti ist eine Kunstform, die in ihrer negativen und illegalen Ausprägung auch strafrechtlich als „Sachbeschädigung“ oder schlicht als „Farbschmiererei“ bezeichnet werden kann.

Auch wenn die „Graffiti-Szene“ sich in den letzten Jahren verkleinert hat, sind die durch Aktivisten verursachten jährlichen Schäden in Millionenhöhe Anlass genug, diesem Phänomen mit unserem Aktionsbündnis weiterhin Einhalt zu gebieten.

Bereits seit dem Jahr 2001 haben die Landeshauptstadt Kiel und die Polizei die Verhinderung und Verfolgung illegaler Graffiti in einer gemeinsamen Initiative mit zahlreichen Kooperationspartnern aufgegriffen.

Auch 18 Jahre danach beschäftigt uns die Verunstaltung privater und öffentlicher, sogar denkmalgeschützter Gebäude, Brücken, Züge usw. durch die „Sprayer-Szene“. Was für die Täter Ausdruck eines besonderen „Kulturverständnisses“, kombiniert mit dem „Reiz der Illegalität“ ist, beeinträchtigt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung der Stadt Kiel.

Die regelmäßig eintretenden Schäden und die Störung des Sicherheitsgefühls sind Grund genug, auch weiterhin die von meinen Amtsvorgängern initiierte Kooperation zwischen Kommune, Verbänden, Wirtschaft und Polizei fortzusetzen, um die Stadt Kiel sicherer und sauberer zu machen.

Ihr

Jürgen Funk
Leitender Polizeidirektor und Leiter der Polizeidirektion Kiel


Ansprechpartner:

Polizeidirektion Kiel
Sachgebiet 1.4 / Prävention
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Telefon: 0431 - 160-0
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.polizei.schleswig-holstein.de


Wir machen mit

logo

logo bmg

Fachfirmenverzeichnis

logo - Landesinnnung des Gebäudigereiniger-Handwerks Nord

Aktuelles