Bad Kreuznach: Widerstand bei Täterfeststellung nach Sachbeschädigung

Pressemitteilung (ots): 25.09.2020 – 04:24 Uhr, Polizeidirektion Bad Kreuznach

Bad Kreuznach (ots) In der Nacht zum Freitag erfolgt gegen 23:50 Uhr durch einen Zeugen die Mitteilung, dass eine männliche Person im Kurpark in Bad Münster eine Mauer am Schwimmbad mit Graffiti besprühen würde. Die eingesetzten Beamten können in der Kurhausstraße eine, der Beschreibung entsprechende, Person feststellen und einer Personenkontrolle unterziehen.

Diese trug einen schwarzen Einweghandschuhe mit Farbanhaftungen an der rechten Hand und führte einen Rucksack (u.a. mit Sprühfarbe) mit sich. Während der Maßnahme verhält sich der 35-jährige Beschuldigte unkooperativ, geht mehrfach aggressiv auf die Beamten zu und kramt hierbei in dem mitgeführten Rucksack herum. Zur Eigensicherung wird der 35-jährige Beschuldigte mehrfach aufgefordert seine Hände zu zeigen und den Rucksack abzustellen. Da der Aufforderung nicht Folge geleistet wird, wird der Rucksack durch eine 28-jährige Beamtin ergriffen. Infolgedessen kommt es zu einem Gerangel, bei dem der 35-jährige Beschuldigte der 28-jährigen Beamtin mit dem Ellenbogen ins Gesicht schlägt und deren Finger quetscht. Hierdurch wird die Beamtin leicht verletzt. Erst nachdem u.a. Pfefferspray eingesetzt und die Anwendung des Distanzelektroimpulsgerätes angedroht wird, kann der Beschuldigte am Boden fixiert und gefesselt werden.

Im Weiteren beleidigt der 35-jährige Beschuldigte die eingesetzten Beamten massiv, u.a. als 'Nazischweine'. Zudem kommt es zu Spuckattacken gegen einen 24-jährigen Beamten und Bedrohungen gegenüber den weiteren eingesetzten Kräften. Zwecks Verhinderung weiterer Straftaten wird der Beschuldigte über Nacht dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt. Gegen den Beschuldigten wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.


Wir machen mit

logo

logo bmg

Fachfirmenverzeichnis

logo - Landesinnnung des Gebäudigereiniger-Handwerks Nord

Aktuelles